Alle/A/D/E/F/H/I/L/M/P/R/S/T/Z/

ABE

ABE ist die Abkürzung für Allgemeine Betriebserlaubnis, und notwendig für Fahrzeugteile im Bereich der StVZO.
Anbauteile die eine ABE besitzen sind grundsätzlich eintragungsfrei, wenn die Anbauteile den Auflagen des ABE’s entsprechen.

Adaption - Felgen

Adapterräder sind Felgen die in einem bestimmt Lochkreis gefertigt oder gebohrt werden.
Grundsatz hierfür sind sie verschiedenen Einsatzmöglichkeiten der Felgen aus den unterschiedlichsten Fahrzeugen. Jeder der Adaptions- Felgen wird Mittels eines Adapters auf den jeweiligen Lochkreis des einzelnen Fahrzeuges angepasst.
Vorteil dieses Systems ist; auch Fahrzeuge die nicht gänig sind, und keine hohe Fertigung ausweisen, können durch dieses System mit Alufelgen bestückt werden, wenn ein Adapter hierfür erhältlich ist.

Dreiteilige Felge

Die Felgenschüssel, der Felgentragstern, sowie das Felgenhorn stellen die Einzelstücke der dreiteiligen Felge dar.

ECE-Gutachten

ECE steht für Economic Commission for Europ.
Die ECE Regelungen umfassen einen Katalog von international vereinbarten, technischen Vorschriften. Nach den ECE-Regelungen geprüften Felgen tragen das ECE-Prüfzeichen „E1“. Alufelgen mit „E1“ bedeutet für den Nutzer, dass kein Gutachten benötigt wird, da diese Felgen komplett eintragungsfrei sind. Ob diese Räder für das Fahrzeug zugelassen sind, kann man dem ECE-Gutachten entnehmen.

EH2 bei Alufelgen

Die Extended Hump Felge (EH2) unterstützt durch ihre spezielle Ausformung der Alufelge den Stabilitätseffekt dieses Rad-Reifen-Systems.
Erkennungsmerkmal der EH2-Felgen.
H=1-seitiger Hump
H2=beidseitiger Hump
FH=Flat-Hump
FH2=beidseitiger Flat-Hump
CH=Combination-Hump
SL=Special Ledge
EH2=beidseitiger Extended Hump

Einpresstiefe (ET) bei Alufelgen

Der Abstand zwischen der Fläche, an der das Rad angeschraubt wird und der Felgenmitte.
Sie wird in mm angegeben. Ist die ET 0 mm, liegt das Rad in der Symmetrieebene des Reifens auf der Bremstrommel auf. Ist sie größer als 0 mm bedeutet das, dass die Felge und damit die Reifenlauffläche mehr nach innen baut.

Felgenbreite

auch Maulweite genannt, wird zwischen den Felgenhörnern (dem Innenabstand) gemessen.

Felgendurchmesser

Entspricht dem Innenradius des zu verwendenden Reifens und wird in Zoll angegeben

Felgengutachten

Ein Gutachten über die Dauerfestigkeit von Sonderrädern muss für jede Felge existieren und wird in der Regel nur für Sonderanbauten benötigt.

Felgenhorn

Der gebogene Auslauf der Felge wird als seitliche Begrenzung der Felge bezeichnet.

Felgenkontur

Die Felgenkontur kennzeichnet die Felgen-Bauart. z. B. J = unsymmetrische Tiefbettfelge.

Felgenschloss

Alufelgen werden durch Spezialschlüssel gegen Diebstahl gesichert.

Felgenschultern

Die Felgenschulter stützt den Reifenfuß und sichert den einwandfreien Sitz der Felge zusammen mit dem Felgenhorn.

FP bei Alufelgen

FP = Front Poliert

H2=Doppelhump bei Alufelgen

Ein Hump aus engl. Höcker/Hügel verläuft auf der Felgenschulter und soll verhindern, dass sich ein Reifen bei zu geringem Luftdruck und starker Belastung auf der Felge bewegt.

HP bei Alufelgen

HP = Horn Poliert

Identräder

Identräder sind Originalräder, bei denen für den Nachrüstmarkt auf eine Stempelung des Warenzeichens und/oder der Teilenummer des Fahrzeugherstellers verzichtet wird.

Für Identräder gelten vereinfachte Prüf- und Genehmigungsverfahren, so dass keine Mitführungspflicht für ABE-Dokumente besteht.

Lochkreisdurchmesser (LK)

Der Lochkreis-Durchmesser ist die Abmessung des gedachten Kreises, der von den Löchern für die Radbolzen gebildet wird.

Lochzahl (LZ)

Die Zahl der Löcher, mit denen die Felge festgeschraubt wird, ist mindestens drei, üblicherweise jedoch vier oder fünf und bei Geländewagen oder Lastwagen mehr.

Maulweite

Auch Felgenbreite genannt, wird zwischen den Felgenhörnern (dem Innenabstand) gemessen.

Mehrteilige Felgen

Zweiteilige Felge, die besteht normalerweise aus dem Felgentragstern mit dem hinteren Schüsselhorn, welches aus einem Stück gegossen wird. Auf dem vorderen, meist hochglanzpoliertem Vorderhorn sitzen die Schraubenköpfe. Es gibt unterschiedliche Ausprägungen zweiteiliger Felgen- Felgenschüssel und Stern sind miteinander verschweißt; das Felgehorn wird von vorne aufgeschraubt –
Felgenstern und Radhülle werden miteinander verschraubt.

Dreiteilige Felgen bestehen aus dem Innenring, dem Außenring und dem Stern. Sie haben den Vorteile das die Felgenbreite flexibel eingestellt werden kann. Bei Schäden, wie sie z.B. durch Berührung mit der Borsteinkante auftreten, können einzelne Teile ausgetauscht werden.
Das Mittenteil einer dreiteiligen Felge kann auf verschiedene Weise an die Felgenringe geschraubt werden. Man unterscheidet:
Sandwich mounted – Mittenteil zwischen Außen- und Innenring
Front mounted – wie hier skizziert = Mittenteil vor den Felgenringen
Rear mounted – Mittenteil wird von hinten an die Felgenringe montiert.

Prüfgutachten

Zubehörteile fürs Fahrzeug, die nicht durch die Allgemeine Betriebserlaubnis abgedeckt sind, dürfen nicht ohne spezielle Prüfung und Freigabe am Fahrzeug montiert werden (z.B. Räder aus dem Zubehörregal, die nicht denen im Fahrzeugschein vom Fahrzeughersteller notierten Original-Angaben entsprechen. Auch wenn diese dem im Fahrzeugschein gelisteten Dimensionen entsprechen).

Es ist allerdings üblich, dass der Hersteller diese Prüfung beispielhaft für alle Fahrzeuge durchführen lässt, für die er dieses Teil anbieten möchte. Das geprüfte Teil erhält dann ein Prüfgutachten und kann in den Handel gebracht und vom Kunden montiert werden. Allerdings muss die Umrüstung dann noch bei TÜV und Zulassungsstelle in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden.

Rad-/ Felgenbezeichnungen

Die international gebräuchlichen Größenangaben für ein Rad zum Beispiel „7 J x 15 H2 ET35, LK 4×100, ML57,1“.

7   = Felgenmaulweite in Zoll (von Innenseite Felgenhorn zu Felgenhorn).
J   = Felgenhornausführung (hier in „J“ Form).
x   = Tiefbettfelge.
15  = Felgendurchmesser in Zoll (von Felgenschulter zu Felgenschulter).
H2  = Hump (in diesem Fall beidseitigt (2), verhindert das abrutschen des Reifen in das Tiefbett bei Kurvenfahrt).
ET  = Einpresstiefe
28  = ET (positiv) in mm (bei negativer ET steht ein Minuszeichen davor, zum Beispiel ET −15)
LK  = Lochkreis
4x  = Anzahl der Radschrauben-/Bolzenlöcher.
100 = Lochkreisdurchmesser in mm (der durch die Mitte der Befestigungslöcher verläuft).
ML  = Mittelloch-/ Nabenbohrung.
57,1 = Mittenlochbohrung in mm.

Radbefestigung

Bei den Radbefestigungen unterscheidet man zwischen Kegelbund- und Kugelbundradschrauben bzw. Muttern.

radbefestigung

Radnabenbohrung bei Alufelgen

Das ist die mittige Bohrung, mit der die Felge auf den Randflansch aufgesteckt wird.

Radschüssel

Die Radschüssel ist das Bindeglied zwischen Felge und Radnabe.

RDKS

RDKS = Reifendruckkontrollsystem
Überwachung des Reifedrucks über die Fahrzeugelektronik
anbei Link zum Konfigurator http://reifendrucksensor.info/

Sonderräder

Sonderräder sind nicht in der Fahrzeug-Betriebserlaubnis enthalten und entsprechen nicht den Originalrädern. Sie erfordern eine ABE und unterliegen der Mitführungspflicht der Dokumente.

TD

Bezeichnung für revolutionäres Denloc-Sicherheitssystem mit Notlaufeigenschaften. Felgen in mm-Abmessungen.

Teilegutachten

Besteht für eine Felge ein Teilegutachten, ist die Felge nach § 19 StVZO eintragungspflichtig. Ein amtlich anerkannter Sachverständiger bzw. TÜV-Prüfer muss das Fahrzeug auf eventuell notwendige Karosseriearbeiten überprüfen, da meist auf größere und breitere Rad-/Reifenkombinationen umgerüstet wird.

Tiefbettfelge

Fälschlicherweise werden angebotene Leichtmetallräder mit breitem Außenrand als Tiefbettfelge bezeichnet. Die Beschreibung bezieht sich aber auf eine Form mit tief liegenden Felgenboden, der seinerseits mit der Radschüssel oder dem Felgenstern verbunden ist.

TRUST bzw. TRUST-PLUS

Eine elektronische Regelung im Smart sorgt dafür dass, das Fahrzeug nicht ausbricht (Entspricht etwa einem Fahrzeug mit ASR oder ESP).

Wenn man zum Beispiel auf einer verschneiten Straße in eine Kurve hineinfährt und Gas gibt, obwohl die Reifen keinen richtigen Grip haben, regelt Trust plus die Motorleistung auf ein der Spurhaltung verträgliches Maß herunter.

Zoll

Zoll ist eine amerikanische Maßeinheit für Entfernung.
1 Zoll           = 25,4 Millimeter
1 Millimeter   = 0,03937 Zoll