Reifendruckkontrollsystem (RDKS)

In Deutschland gilt bei allen neu typengenehmigten Fahrzeugmodellen ab November 2012 die Pflicht für RDKS (Reifendruckkontrollsystem), ab November 2014 für alle Neuwagen.

Damit schreibt die EU ein Sicherheitssystem vor, das sich nicht nur bereits im Einsatz bewährt hat, sondern in den USA und zahlreichen anderen Ländern bereits Pflicht ist.

Auf der anderen Seite des Atlantiks müssen bereits seit 2007 neue Modelle mit Reifendruckkontrollsystemen (RDKS oder TPMS, Englisch für „Tire Pressure Monitoring System) ausgestattet sein.

 

Seit die EU die RDKS-Pflicht eingeführt hat, kommen auch verstärkt Nachrüstsysteme auf den Markt, die meist aus Sensoren und einer entsprechenden Sende- und Empfangseinheit mit Display bestehen. Damit gehören diese Nachrüstsysteme also zur Klasse der direkten RDKS.

 

rdks1-450x236

Für wen sind RDKS Nachrüstsysteme geeignet?

Empfehlenswert sind Nachrüstsysteme für alle Fahrzeuge, in denen kein RDKS eingebaut ist: Die Sicherheit der Insassen und der anderen Verkehrsteilnehmer wird durch die ständige Überwachung des Reifendrucks erhöht.

Außerdem sparen Sie sich die regelmäßige, manuelle Überprüfung des Luftdrucks.

Sie haben noch kein RDKS? Wo und wie Sie Reifendruckkontrollsysteme nachrüsten können, erfahren Sie bei Ihrem Reifenprofi.

Wer sollte kein Reifendruckkontrollsystem nachrüsten?

Allerdings eignen sich Nachrüstsysteme nicht für Neufahrzeuge, die gemäß EU-Gesetzgebung mit einem RDKS ausgestattet sein müssen.

Sie können also nicht die Sensoren Ihres herstellerseitig verbauten Reifendruckkontrollsystems deaktivieren und dafür ein nachrüstbares System einsetzen.

Hintergrund dafür ist, dass die Gesetzgebung verlangt, dass bei Nichtfunktionsfähigkeit des ab Werk verbauten RDKS eine entsprechende Warnlampe leuchtet – genau diese wird bei der Hauptuntersuchung geprüft. Hat man einen zweiten Reifensatz mit einem Nachrüstsystem ausgestattet, wird der Luftdruck auf dem entsprechenden Monitor zwar angezeigt, trotzdem ist die Funktion des verbauten RDKS nicht gewährleistet.

 

Quelle: © 2015 Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. (BRV)

 

 

Wozu ist ein RDKS/TPMS gut?

 

Kurz gesagt, es reduziert den Kraftstoffverbrauch durch permanent korrekten Reifendruck. Schont die Umwelt und warnt rechtzeitig bei Reifendruckverlust.

 

Sie haben Fragen oder Anregungen dazu?

 

Wir beraten Sie gerne, welches System für Ihr Fahrzeug geeignet ist.

 

Ihr Reifen-Hermann-Team

 

Reifen, Felgen, Kompletträder mit und ohne RDKS/TPMS , Continental, Dunlop, Bridgestone, Michelin, Nokian, Hankook, Uniroyal, Kumho, Goodyear, Fulda, Semperit, Pirelli, Starperformer u.v.m.

AEZ, Barracuda, Corniche, Oxigin, Rial, Alcar, Südrad, Dotz, Ronal, ATS u.v.m.

Reifen-Hermann GmbH  Mühlhausen – Reifen, Felgen, Kompletträder mit und ohne RDKS/TPMS

Ihr spezialist für PKW-, LLKW-,Offroad-, und Motorradreifen